Berufe in der Agrar- und Hauswirtschaft

Grüne Berufe - Deine Chance für die Zukunft

Deckblatt der Broschüre Eine Perspektive mit Zukunft – Ausbildung in den Grünen Berufen im Land Sachsen-Anhalt

Für eine erfolgreiche und gesicherte Zukunft ist eine qualifizierte Berufsausbildung notwendig. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Land- und Hauswirtschaft in Sachsen-Anhalt wird in den nächsten Jahren auch wegen der demografischen Entwicklung weiter ansteigen. Um so erfreulicher ist es, dass sich laut Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt wieder mehr junge Menschen für einen Grünen Beruf in Sachsen-Anhalt entscheiden.

Wer mehr über die Grünen Berufe erfahren will oder sich noch nicht entschieden hat, wie es nach der Schule weitergehen soll, sollte zur Broschüre "Eine Perspektive mit Zukunft – Ausbildung in den Grünen Berufen im Land Sachsen-Anhalt" greifen.

Sie ist jetzt vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in Zusammenarbeit mit dem Landesverwaltungsamt herausgegeben worden. Sie liegt bei den Arbeitsagenturen, dem Landesverwaltungsamt, in den Ämtern für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ÄLFF) sowie bei den Berufsverbänden aus.

Die Broschüre informiert auf 52 Seiten über 13 grüne Berufe im Land. Das sind:

- Landwirt/in,
- Tierwirt/in
- Pferdewirt/in,
- Fischwirt/in,
- Forstwirt/in,
- Gärtner/in,
- Milchwirtschaftliche/r Laborant/in,
- Milchtechnologe/Milchtechnologin,
- Winzer/in,
- Revierjäger/in,
- Pflanzentechnologe/Pflanzentechnologin,
- Hauswirtschafter/in und
- Fachkraft Agrarservice.

Die Ausbildungsinhalte und die Anforderungen werden in der Broschüre kurz und knapp beschrieben. Kleine Selbst-Eignungstests zu jedem Berufsbild sollen den Jugendlichen auf unkomplizierte Weise bei der Berufswahl helfen. Darüber hinaus zeigt die Broschüre Möglichkeiten zur Fortbildung als Meister/in oder für berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungen auf.

Neben der beruflichen Erstausbildung bestehen in Sachsen-Anhalt auch Möglichkeiten der Fachschulausbildung.

Das Bildungsangebot wird abgerundet durch die Möglichkeiten einer berufsbezogenen Aufstiegsfortbildung:

  • Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung
  • Vorbereitung auf die Meisterprüfung